header

Leitbild für den Caritasverband für den Landkreis Rhön-Grabfeld e. V. (KCV)

„Im Mittelpunkt steht der Mensch“

Unser Umgang mit Klientinnen und Klienten soll von Wertschätzung und Partnerschaftlichkeit geprägt sein. Jede Klientin / jeder Klient vertraut sich uns in ihrer / seiner Individualität an, die es zu akzeptieren gilt. Wir beginnen unsere Arbeit an der Stelle, an der jede Klientin / jeder Klient steht; der Mensch in seiner Ganzheit steht im Vordergrund. Unser Ziel ist, dass sich unsere Klientinnen und Klienten angenommen fühlen und zufrieden „weg gehen“.

„Mensch sein fachlich gesehen“

Wir bieten fachlich kompetente Hilfe an und sind bestrebt durch Teilnahme an fachspefischen Fortbildungen und entsprechenden Arbeitskreisen unsere Kompetenzen zu erweitern und zu vertiefen. Wir sehen Menschen, die unsere Hilfen anfordern, ganzheitlich – unser fachliches Hilfeangebot enthält daher neben beraterischen und therapeutischen Hilfen auch sozialarbeiterische Tätigkeiten und praktische Unterstützung. Wir fördern Ressourcen und Fähigkeiten, die bereits vorhanden sind und akzeptieren Wünsche und Einstellungen unseres Klientels. Hilfe zur Selbsthilfe ist ein wichtiger Grundsatz für die Arbeit.

„Für Menschen in unserer Gesellschaft“

Wir verstehen uns als Anwalt / Anwältin und Partner / Partnerin für Benachteiligte. Dabei arbeiten wir parteiunabhängig, nehmen jedoch parteiisch Stellung für die, die unsere Hilfe suchen.
Wir beziehen zu aktuellen Themen öffentlich kritisch Stellung (Caritas am „Puls der Zeit“) und reagieren bedarfsorientiert und flexibel mit unseren Angeboten. Unser gesellschaftschaftliches Engagement kennzeichnet sich weiterhin durch eine aktive Öffentlichkeitsarbeit. Dabei präsentiert sich der KCV als ein Dach von Fachdiensten.

„Menschen arbeiten miteinander“

Das Betriebsklima der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im KCV soll geprägt sein von gegenseitiger Akzeptanz und Wertschätzung. Die Zusammenarbeit wird getragen von klarer Kommunikation und gelungenem Informationsaustausch. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten zuverlässig und transparent im Rahmen der gesetzlichen Schweigepflicht. Mittels Foren für gemeinsamen Austausch sowie fachgerechter Vermittlung an zuständige Stellen wird zu einer allgemeinen Vernetzung zum Wohle unseres Klientels beigetragen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter spiegeln das Selbstverständnis des KCV nach außen.

„Netzwerk für Menschen“

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind offen für Alle und alle Probleme; sie vermitteln die Menschen, die Hilfe suchen, nach fachlichen und menschlichen Gesichtspunkten an zuständige Stellen. Alle arbeiten an einer Vernetzung der vorhandenen Hilfsangebote mit und schaffen zusätzlich themenbezogene Versorgungsstrukturen.

„Menschen für Menschen“

Der Einbezug von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wird gefördert und die Arbeit der Ehrenamtlichen mit großer Wertschätzung betrachtet und unterstützt.

„Menschen in der Kirche“

Als Sozialdienst der katholischen Kirche ist Seelsorge für die uns anvertrauten Menschen unsere Aufgabe, die in Zusammenarbeit mit Pfarrern, Pfarrgemeinden und deren Ehrenamtlichen geschehen soll. Hauptamtliche und Ehrenamtliche (beide in ihrem Expertentum) übernehmen gleichwertige Funktionen im Hilfsangebot. Die Zusammenarbeit sollte geprägt sein von gegenseitiger Wertschätzung und klarer Formulierung der Arbeitsbereiche.

­