header

Bad Neustadt. Der 12. Mai ist der internationale Tag der Pflege. Der Caritas-Kreisverband nimmt dieses Ereignis zum Anlass für ein Dankeschön, das an die 250 Mitarbeiter in den Pflegeeinrichtungen geht. „Es geht nicht um den materiellen Wert, es ist ein Zeichen der Wertschätzung für die Arbeit und das Engagement, das die Pflegekräfte gerade in diesem Jahr und im Vorjahr geleistet haben“, beteuert Kreisgeschäftsführerin Angelika Ochs.

15 Jahre Geschäftsführung des Caritasverbandes für den Landkreis Rhön-Grabfeld e.V. und der angeschlossenen Einrichtungen.

Herzlich gratulierten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihrer Geschäftsführerin Angelika Ochs. Und die freute sich über viele gute Ideen zur Entspannung, zum Feiern und zum Naschen!

Wir suchen ab sofort
für den Bereich der beiden Sozialstationen St. Peter in Bad Königshofen und St. Kilian in Mellrichstadt.

Hauswirtschaftliche Helfer (m/w/d)
15 Wochenstunden

Ihr Profil:

  • Interesse an sozialen und pflegerischen Aufgabenbereichen
  • Hohe soziale Kompetenz im Umgang mit Patienten und Kollegen/-innen
  • Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein, Teamfähigkeit
  • Organisationsgeschick, selbständige und sorgfältige Arbeitsweise
  • positive Einstellung zum kirchlich-caritativen Dienst
  • Führerscheinklasse B (alt: 3)

Unsere Leistungen:

  • eine leistungsgerechte Vergütung gemäß der AVR (Caritas)
  • arbeitgeberfinanzierte betriebliche Altersvorsorge
  • Jahressonderzahlung
  • interne Seminare und Fortbildungsveranstaltungen
  • ein aufgeschlossenes und freundliches Team an Ihrer Seite

 

Bundesfreiwilligendienstleistende (m/w/d)

Ihr Profil:

  • Interesse an medizinischen, sozialen und pflegerischen Aufgabenbereichen
  • Hohe soziale Kompetenz im Umgang mit Patienten und Kollegen/-innen
  • Organisationstalent mit selbständiger und sorgfältiger Arbeitsweise
  • Handwerkliches Geschick
  • Positive Einstellung zum kirchlich-caritativen Dienst
  • Führerscheinklasse B (alt: 3)

Weitere Informationen unter: www.bundesfreiwilligendienst.de

 


Ihre Bewerbung (bevorzugt per Mail) an:

  • Gudrun Rathgeber Pflegedienstleitung Dr.-Ernst-Weber-Str. 17 97631 Bad Königshofen Tel. 09761 - 2100 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Ulli Feder Pflegedienstleitung Lohweg 2 97638 Mellrichstadt Tel. 09776 - 81170 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Familien stehen gerade in der Pandemie vor großen Herausforderungen. In Rhön-Grabfeld finden Eltern, Kinder und Jugendliche bei der Erziehungsberatung ein offenes Ohr und kompetente Ansprechpartner*innen. Gerade auch in diesen Zeiten, wie der nun veröffentlichte Tätigkeitsbericht 2020 zeigt. Die Fallzahl liegt mit 497 über der des Vorjahres (464 Fälle). Hier sind die neuangemeldeten Kinder und Jugendlichen (271) und die Übernahmen aus dem Vorjahr (199) zusammengefasst.

Die Psychosoziale Beratungsstelle für Alkohol-, Medikamenten-, Drogenprobleme, Essstörungen und Glücksspielsucht – kurz Suchtberatung genannt – stellt ihren Jahresbericht aus dem Coronajahr 2020 vor. Wie überall war alles anders als sonst.

Die Zahl der Hilfesuchenden ist mit 342 regelmäßig und 264 einmalig Betreuten nur leicht gestiegen, allerdings nahm die Anzahl der Kontakte um fast 800 zu. Dies bedingt sich durch den erhöhten Beratungsbedarf aufgrund von vermehrten Krisensituationen infolge der Corona-Pandemie, aber auch den veränderten Arbeitsbedingungen. So mussten beispielsweise die Bedingungen für Entwöhnungsbehandlungen täglich neu erfragt werden, weil z.B. Entgiftungseinrichtungen und Fachkliniken geschlossen wurden, um Betten für Corona-Notfälle freizuhalten.

Seit 20 Jahren steht Hedwig Heinisch im Dienst des Caritasverbandes. Sie ist im Bereich der Psychosozialen Beratungsstelle für Alkohol-, Medikamenten- und Drogenprobleme, Ess-Störungen, Glücksspiel tätig.

Schätzungsweise 400.000 Menschen leiden in Deutschland an Morbus Parkinson. Der Welt-Parkinson-Tag am 11. April soll auf die immer noch unheilbare Krankheit aufmerksam machen und das Verständnis für Erkrankte und ihre Angehörigen fördern. Der weltweite Aktionstag wurde 1997 ins Leben gerufen und findet am Geburtstag des englischen Arztes James Parkinson statt. Dieser beschrieb 1817 erstmals die Symptome der später nach ihm benannten neurologischen Erkrankung.

Die Neuauflage des Seniorenratgebers unter dem Titel „Älter werden im Landkreis Rhön-Grabfeld“ ist ab sofort erhältlich. Als umfassendes Nachschlagewerk mit zahlreichen Adressen und Tipps für viele Bereiche von Kultur über Wohnen bis zu Pflege und Betreuung gibt er hilfreiche Hinweise und erleichtert die Suche nach einem geeigneten Angebot in der Region. Unter folgendem Link können Sie online die Broschüre durchblättern.

https://www.total-lokal.de/publikationen/aelter-werden-im-landkreis-rhoen-grabfeld-seniorenratgeber-auflage-6-.html.

Vor einem Jahr haben wir uns einem schönen Projekt der „youngcaritas“ aus Würzburg angeschlossen und haben eine Postkartenaktion für Seniorinnen und Senioren verschiedener Einrichtungen und der ambulanten Dienste gestartet, um ihnen zu Ostern eine kleine Freude zu bereiten. 

Sie sammeln für die Caritas, weil...
…ihnen die Menschen um sie herum nicht egal sind.
…sie ihren Kindern und Enkelkindern eine bessere Welt hinterlassen wollen.
…die Caritas allen Menschen hilft, ohne Ansehen auf die Person.
…nur eine solidarische Gesellschaft Gerechtigkeit schaffen kann!

DANKE dafür, dass Sie auf diese Art und Weise Caritas ein Gesicht geben und dadurch das Leben in ihrer Nachbarschaft menschlicher machen,

DANKE, dass Sie ein Herz haben für Andere!

Ohne diesen Einsatz der Sammlerinnen und Sammler gäbe es viele Angebote und Hilfen der Caritas nicht oder nur in geringerem Umfang.

Wenn auch Sie sich als Sammlerin oder Sammler engagieren möchten, wenden Sie sich bitte an Ihre Pfarrgemeinde oder an den Caritasverband für den Landkreis Rhön-Grabfeld e.V. unter Tel. 09771/61160, FAX 09771/611633 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Danke an alle Spenderinnen und Spender, die uns unterstützen!

 

Die Caritas-Sozialstationen haben im Corona-Jahr 2020 umfangreiche Hilfeleistungen erbracht / Gerade in schwierigen Zeiten war Unterstützung wichtiger denn je

 Das Corona-Jahr 2020 hat die drei Caritas-Sozialstationen sowie die beiden Tagespflegeeinrichtungen im Landkreis Rhön-Grabfeld vor die wohl größte Herausforderung ihrer Geschichte gestellt. Trotz massiv erhöhter Hygieneschutzmaßnahmen konnten sich Pflegebedürftige und Angehörige auf die Hilfeleistungen von Fachkräften und Ehrenamtlichen verlassen. Was gerade in diesen schwierigen Zeiten geleistet wurde, geht aus dem „Schwarz auf Weiß“-Bericht von Geschäftsführerin Angelika Ochs hervor, den sie traditionell zu Jahresbeginn präsentiert.

Ostern2021

Wir wünschen Ihnen ein frohes und gesegnetes

Osterfest im Kreise Ihrer Lieben mit diesem hoffnungsvollen Herzensgruß!

Freude, Zuversicht und Glück sollen Sie begleiten.

Schöne Osterfeiertage!

 

                     Reiner Türk / 1.Vorsitzender                                                     Angelika Ochs / Geschäftsführerin

im Namen von Vorstand und Team

des Caritasverbandes

für den Landkreis Rhön-Grabfeld e.V.

 

­