header

Der Caritasverband f. d. Landkreis Rhön-Grabfeld e.V.

trauert um

Herrn Albrecht Euring

+ 10.08.2021

Als Mitglied im Caritasrat des Caritasverbandes für den Landkreis Rhön-Grabfeld e.V. war es ihm stets ein Bedürfnis mit seiner Fachkompetenz und seiner unschätzbaren Berufserfahrung die Arbeit des Caritasverbandes aktiv mitzugestalten. Immer hat er an das Wohl von Menschen in Not gedacht, hat seine Fähigkeiten zur Hilfe eingesetzt.

Wir verlieren mit ihm nicht nur einen großartigen Menschen, sondern einen lieben Freund.

Unser Mitgefühl gilt der Familie.

Für das Team der Caritas mit den angeschlossenen Sozialstationen

Bad Neustadt, im August 2021

Reiner Türk                  Angelika Ochs

1. Vorsitzender            Geschäftsführerin

 

Herschfeld (hf). Von einer hervorragenden Arbeit in den Sozialstationen des Kreiscaritasverbandes Rhön-Grabfeld sprach Kreiscaritasgeschäftsführerin Angelika Ochs bei der Vertreterversammlung für das Jahr 2020. Ihnen sei es vorrangig zu verdanken, dass das Gesamtergebnis der Gewinn- und Verlustrechnung zum 31. Dezember 2019 bei 314.322 Euro und damit nur gering weniger als im Jahr 2018 mit 320.862 Euro liegt. Die Erträge aus den Leistungen der Sozialstationen und der Tagespflege seien hier vorrangig verantwortlich. Zum Pflegeübungszentrum in Mellrichstadt konnte Angelika Ochs ebenfalls Positives berichten: „Wir haben die eingeplanten Eigenmittel von rund 50.000 Euro lediglich um 1.000 Euro überschritten.“ Angesprochen hat sie notwendige Sparmaßnahmen, bedingt durch die Kürzungen der Diözese Würzburg, immerhin sind das rund 20 Prozent an Zuschüssen, die dem Kreiscaritasverband für die Beratungsdienste fehlen.  Erfreulich: Der Förderbeitrag für die Sozialstationen Bad Königshofen und Mellrichstadt bleibt bei einem Euro pro Katholik in den Mitgliedspfarreien.

Der Caritas Kleidermarkt ist im August geöffnet immer Dienstags von 8.30-11.30 Uhr und Donnerstags von 14.30-17.30 Uhr. Kleiderspenden werden ebenfalls zu den genannten Öffnungszeiten angenommen.

Bildungsgipfel nimmt die Situation von Kindern und Jugendlichen im Landkreis in den Blick

Die Bildungspartnerschaft Rhön-Grabfeld hatte in die Stadthalle geladen und viele Interessierte waren gekommen. Stephan Ullmer-Kadierka, Mitinitiator der Bildungspartnerschaft moderierte eine Veranstaltung, zu welcher sich rund 70 Vertreter aus Behörden, Banken, Schulen, Politik, Wirtschaft und Ehrenamt zusammengefunden hatten.

Am 23. September 2021 startet die Psychosoziale Beratungsstelle - Suchtberatung des Caritasverbandes für den Landkreis Rhön-Grabfeld e.V. wieder mit einer begleiteten Nachsorgegruppe. Die Gruppe will vor allem Alkohol- und Medikamentenabhängigen nach einer stationären  Behandlung weitergehende Unterstützung im Alltag bieten. Ziel der Gruppe ist das Wieder-Ankommen zu Hause, eine Überprüfung der in der Therapie erworbenen Strategien auf ihre Alltagstauglichkeit und gegebenenfalls weitergehende Veränderungen, sowie der Austausch unter Gleichgesinnten.

Die ChAOS-Gruppe Christlich - Anders - Offen - Sympathisch aus dem Dekanat Bad Neustadt hat am Wochenende im Rahmen des Ehrenamtsempfangs des Landkreises Rhön-Grabfeld von Carolina Trautner, Staatsministerin für Familie, Arbeit und Soziales und Landrat Thomas Habermann den Ehrenpreis in der Kategorie Gruppierungen für ihr herausragendes ehrenamtliches Engagement verliehen bekommen. In seiner Laudatio würdigte Habermann das vielfältige hervorragende Engagement und bedankte sich mit aufrichtiger Anerkennung:

Die ChAOS-Gruppe Christlich - Anders - Offen - Sympathisch: ChAOS ist eine Gruppe Jugendlicher und junger Erwachsener, die sich gerne regelmäßig trifft und sich über Gott und die Welt austauscht - über Themen, die sie selbst bestimmen. Die Gruppe gibt es seit 2015. Sie entstand aus der ehemaligen Oberministrantenrunde. Es bleibt aber nicht nur bei Treffen mit Gesprächsrunden, sondern es gibt jedes Jahr einen Ausflug und Aktionen für eine gemeinnützige Organisation, z.B. Besuche im Altenheim, um dort mit Bewohner_innen zu musizieren und zu singen, Unterstützung beim Weltkindertag etc. Der gewachsene Gemeinsinn und der Zusammenhalt in der Gruppe wird durch diese zahlreichen auch sozialen Aktionen sichtbar. Sehr nachhaltig war die Beteiligung an der 72 Stunden Aktion des BDKJ im Jahr 2019.

Die 72-Stunden-Aktion "Uns schickt der Himmel" des BDKJ und seiner Diözesan- und Jugendverbände fand zum zweiten Mal bundesweit statt. 72 Stunden lang – engagierten sich junge Menschen in ganz Deutschland für mehr als 3.300 soziale Projekte in ihrer Nähe. Der Einsatz für Andere und mit Anderen stand dabei im Mittelpunkt. Vielerorts war die Caritas ein wichtiger Kooperationspartner.

Hier im Landkreis beteiligte sich u.a. die ChAOS (Christlich - Anders - Offen – Sympathisch) Gruppe gemeinsam mit Firmlingen der PG Franziska Streitel in Mellrichstadt an der 72 Stunden Aktion.

Gleich zwei Aufgaben hatte sich die Gruppe vorgenommen. Sie errichteten einen Fußfühlpfad für die Caritas-Seniorentagespflege St. Kilian sowie mobile Fühlkisten für das Seniorenheim St. Niklas.

Es ist bemerkenswert und nicht selbstverständlich, v.a. da einige auswärts arbeiten und studieren, dass sich junge Leute aus unterschiedlichen Ortschaften des Landkreise Rhön Grabfeld zusammentun und sich für soziale Projekte engagieren. Der Einsatz für Andere und mit Anderen innerhalb dieser 72 Stunden und v.a. auch der Einsatz der jungen Firmlinge ist anerkennenswert.

„Die ChAOS Gruppe übernimmt mit ihrem Aktionismus eine Vorreiterrolle im Landkreis Rhön Grabfeld im positiven Sinn. Für das ehrenamtliche Engagement danke ich Euch allen von ganzem Herzen. Die Auszeichnung mit dem Ehrenamtspreis soll auch ein positives Zeichen der Anerkennung und Wertschätzung für eure kreativen Ideen und den gelebten Gemeinschaftssinn setzen.“, bedankte sich der Landrat und überreichte den Ehrenpreis. Geschäftsführerin Angelika Ochs und Elke Storch, Gemeindecaritas freuten sich mit Lisa Schmitt und Eva Haubenreich-Schmitt, die den Preis stellvertretend für die Gruppe entgegennahmen.

Siehe auch die Berichterstattung in der Presse unter https://www.mainpost.de/regional/rhoengrabfeld/ehrenamtspreise-der-tiefe-wunsch-etwas-sinnvolles-zu-tun-art-10632964

Freiburg, 16.07.2021. Zentrales, bundesweites Spendenkonto eingerichtet – Direkte Hilfe vor Ort in den am schwersten betroffenen Gebieten

Für die Opfer der Überschwemmungen in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz ruft Caritas international, das Hilfswerk des Deutschen Caritasverbandes, zu Spenden auf. Dafür ist in Absprache mit den regionalen und lokalen Caritasverbänden ein bundesweit gültiges, zentrales Spendenkonto eingerichtet worden mit dem Stichwort „Fluthilfe Deutschland CY00897“. Alle eingehenden Spenden werden direkt an die lokalen Caritas-Einrichtungen und Ortsverbände, in den am schwersten betroffenen Katastrophengebieten fließen.

Gespannte Blicke waren auf Johannes Krebs am Findelberg gerichtet. Er zeigte den Caritas-Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein leeres Blatt Papier, ein Symbol für seine Arbeit. Dann begann er, das Papier zu falten. Heraus kam ein Kranich. "Der Kranich ist der Vogel des Glücks, er ist der Inbegriff der Glücksmomente", sagte er. Vergleichbar mit der Arbeit der Caritas, die auch Glücksbringer und Lichtblicke für die Menschen sei, die sie betreuen.

Die Predigt zu diesem Thema von Diakon Thomas Volkmuth (Wargolshausen) ging vielen unter die Haut.

Saal a.d Saale   Mit einem besonderen Gottesdienst mit dem Thema Lichtblickebedankte sich der Caritasverband Rhön-Grabfeld am vergangenen Sonntag bei allen Ehrenamtlichen der Caritas, die sich in vielfältiger Weise in ihrer Pfarrei im Dienste der „Caritas“, im Dienst der Nächstenliebe engagieren. Der Regen hatte extra dafür eine Pause eingelegt und so konnten die Gottesdienstbesucher die idyllische Atmosphäre des Findelberges im Freien genießen.

Erziehungsberatungsstelle veranstaltet erlebnispädagogische Angebot

Zweifelsohne waren die vergangenen Monate durch die Coronapandemie und die damit verbundenen Umstände anstrengend und belastend für Familien, vor allem aber für Kinder.

Homescooling, Verzicht auf Freunde und Familie, sowie eingeschränkte Freizeitaktivitäten haben an aller Nerven gezehrt. Hinzu kommt, dass manche Kinder durch diese lange Zeit des „social distancing“ unsicher geworden sind und sich nicht mehr ganz so viel zutrauen. Die Eltern-, Jugendlichen und Erziehungsberatungsstelle des Caritasverbandes für den Landkreis Rhön-Grabfeld e.V. bietet deshalb zu Beginn der Sommerferien ein Freizeitangebot für Kinder im Grundschulalter an.

Nachbarin, Bäckerin, Köchin aus Leidenschaft und begeisterte Caritäterin: Inge Ochs, waschechte Altstädterin wird 85.

mit dem „Bildungsgipfel Rhön-Grabfeld“

am Montag, den 26.07.2021 um 18:00 Uhr in der Stadthalle Bad Neustadt.

Kinder und Jugendliche erlebten in den letzten Monaten viele Einschränkungen: Home Schooling, fehlende Sport- und Freizeitangebote, kaum soziale Kontakte.

Der Bedarf an Bildungsangeboten auf verschiedenen Ebenen ist durch die Pandemie und die damit verbundenen Einschränkungen größer denn je. Aus vielen Untersuchungen wurde deutlich, dass gerade die Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen wenig Beachtung fanden und in den Maßnahmen gegen COVID mitgedacht wurden. Auch jetzt sieht man schwerpunktmäßig eher das Versäumte im Leistungsbereich. Viel schwerwiegender aber waren die soziale Isolation und der Verlust von Kontakten, die Grundlage für eine erfolgreiche Wissensvermittlung sind.

­