header

Caritas-Sozialstationen St. Kilian und St. Peter stolz auf ihre Absolventinnen

Gesundheitsminister Klaus Holetschek hat am Mittwochabend 26.07. zum großen Staatsempfang in die Würzburger Residenz geladen.

Parlamentarische Staatssekretärin macht sich ein Bild vom Neubau des Franziska-Streitel Altenheims

Seit 01.07.2023 komplettiert Nadja Jäger das Verwaltungsteam der Geschäftsstelle des Caritasverbandes Rhön-Grabfeld.

Würzburg, 11.07.2023. Vorbereitungen zur Herbstsammlung der Caritas laufen auf Hochtouren. Sammlung findet in Bayern vom 25. September bis 1. Oktober statt.

Würzburg, 07.07.2023. Weibischof Ulrich Boom feierte gemeinsam mit den beruflichen und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Caritas die Pontifikalmesse anlässlich der Kilianifestwoche 2023 und dankte für deren Zeugnis.

„Wir erleben Krisen bei uns und in der Welt und manchmal fühlen wir uns dieser chaotischen Welt hilflos ausgeliefert“, mit diesen Worten führte Elena Gerhard vom Team der Gemeindecaritas das Pontifikalamt im gut besuchten Kiliansdom in das Thema ein. Einzeln verlas sie Worte wie „Terror“, „Klimakrise“, „Rassismus“, „Ignoranz“ und viele mehr, die unsere Welt derzeit ins Wanken bringen. Die Anfangsbuchstaben wurden zeitgleich von den übrigen Mitgliedern der Gemeindecaritas sowie von ehrenamtlichen und beruflichen Mitarbeitenden der Caritas in großen Lettern in den Altarraum getragen. „Arbeiten wir aktiv am Reich Gottes und seiner Gerechtigkeit mit“, forderte Gerhard dann die Gottesdienstteilnehmer auf. Zeitgleich formierten sich die Buchstaben neu und es entstand das Wort „Gerechtigkeit“.

Danach stellte die Gemeindecaritas die Frage in den Raum, was wir tun können und brauchen, um am Reich Gottes mitzuarbeiten. Dieses Mal wurden positivbesetzte Stichworte wie „Respekt“, „Engagement“, „Hoffnung“, „Güte“ und einige weitere genannt, deren Anfangsbuchstaben am Ende die Worte „Reich Gottes“ ergaben.

„Sprache des Herzens“

Nach diesem eindrücklichen Schauspiel eröffnete Weihbischof Ulrich Boom das Pontifikalamt. Gemeinsam mit den Konzelebranten Domkapitular Clemens Bieber, Pfarrer Werner Vollmuth, Pfarrer Gerhard Staudt sowie den Diakonen Christoph Glaser und Anton Blum begrüßte er die große Schar der Caritasmitarbeitenden, die aus der ganzen Diözese angereist waren. In seiner Predigt verwies Boom auf die Frankenapostel Kilian, Kolonat und Totnan, die sich auf die beschwerliche Reise ins Frankenland gemacht haben und auch hier mit einigen Hindernissen zu kämpfen hatten. „Da kamen wildfremde Menschen in ein Land. Äußerlich müssen es wilde Gesellen gewesen sein mit ihren Kutten und kahlgeschorenen Köpfen. Auch sprachlich wird nicht gleich eine Verständigung möglich gewesen sein“, so Boom. Dennoch habe die Botschaft der Drei hier schnell Anklang gefunden, denn „sie verstanden die Sprache des Herzens“.

Damit schlug Boom auch den Bogen in die heutige Zeit und zur Arbeit der bei der Caritas Engagierten: „Die Muttersprache der frohen Botschaft ist die Caritas, die Liebe - im wahrsten Sinne des Wortes“, so Boom. Manches sei auch ein Stammeln und Stottern. Aber grundsätzlich könne man feststellen, dass vielerorts dieser Grunddienst der Kirche in der Gesellschaft verstanden wird. „Deus est caritas“- „Gott ist die Liebe, und wer in der Liebe bleibt, bleibt in Gott und Gott bleibt in ihm“.

Gegen Ende seiner Predigt dankte Weihbischof Boom den ehrenamtlichen und beruflichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Caritas für ihren unermüdlichen Einsatz jeden Tag und wünschte allen, gestärkt aus dieser Kilianiwoche 2023 hervorzugehen. Für seine Worte erhielt Boom spontanen Applaus.

Dank für Vorbereitung und Mitwirken

Den Gottesdienst hatte das Team der Gemeindecaritas in Unterfranken vorbereitet. Musikalisch begleitete Organist Prof. Stefan Schmidt sowie der Caritaschor unter der Leitung von Angela M. Lixfeld die feierliche Messe. Alle erhielten für ihr Mitwirken an der Messfeier langanhaltenden Applaus, „denn der Applaus ist das Brot für die Künstler“, so Weihbischof Boom.

Mit Gedanken von Nelson Mandela, die die Gottesdienstbesucher anschließend in Form eines Lesezeichens mit nach Hause nehmen durften, endete das Pontifikalamt der Caritas im Kiliansdom.

Begegnung auf dem Kiliansplatz

Bei sommerlichen Temperaturen waren die Gottesdienstbesucher anschließend zu kühlen Getränken und Gebäck im Schatten des Doms eingeladen. „Die Idee mit den Buchstaben am Anfang des Gottesdienstes hat mir sehr gut gefallen“, war hier vielfach zu hören. Und auch die Predigt von Weihbischof Boom wurde noch mehrmals gelobt. Auch Bischof Dr. Franz Jung ließ es sich nicht nehmen und mischte sich hier unter die Leute.

Von Theresa Siedler

„Auch aus dem Landkreis Rhön-Grabfeld waren zahlreiche ehrenamtliche und berufliche Mitarbeiter_innen der Einladung des Bischofs gefolgt. Frauen und Männer von Kleidermarkt und den CaritasPaten waren vertreten, wie auch Ehrenamtliche der Nachbarschaftshilfen, der Besuchsdienste, der Caritasvereine und Helferkreise, Caritassammlerinnen und –sammler, Mitarbeiterinnen des KCV und der Caritassozialstationen und viele andere, die sich für die Belange der Caritas und für Menschen in Not einsetzen. Sie fühlten sich durch die Worte des Bischofs sehr gewertschätzt und ließen es sich nicht entgehen mit beiden Bischöfen Franz Jung und Ullrich Boom ins Gespräch zu kommen und sich fotografieren zu lassen. Nach der langen Corona Pause genossen sie die feierliche Atmosphäre im Dom und das gesellige Beisammensein und den Austausch auf dem Domplatz“, so Caritasgeschäftsführerin Angelika Ochs und Elke Storch vom Fachdienst Gemeindecaritas.

Weiter Fotos auf der Homepage des DiCV Würzburg unter https://www.caritas-wuerzburg.de/aktuelles/nachrichten/detail/ansicht/deus-est-caritas-gott-ist-die-liebe/

 

Eltern-, Jugendlichen- und Erziehungsberatung veranstaltet erlebnispädagogische Gruppe in den Sommerferien

Würzburg, 05.07.2023. Neue Grundordnung des kirchlichen Dienstes mit Leben erfüllen. Kirche von Würzburg und ihre Caritas informieren mehr als 19.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Pfarrei Mariä-Himmelfahrt, Caritasverband Rhön-Grabfeld und Hilfe nach Tschernobyl Wollbach e.V. schicken Hilfen

"Ich hab's geschafft", verkündeten stolz sechs ausgewählte Vorschulkinder der Irena-Sendler-Schule in Großbardorf Ende Mai 2023 und präsentierten freudestrahlend ihre Abschlussmappen.

Stand der Krankenhausreform und der Caritas-Position

Bericht aus der Caritas-Taskforce für die Krankenhausreform

WICHTIGE INFORMATION

  • Das Gabenregal sowie die Lebensmittelausgabe sind vom 14.08. – 10.09.23 geschlossen, d. h. keine Befüllung des Gabenregals und keine Ausgabe von Lebensmitteln (Dienstags + Donnerstags)!!!

IMPORTANT INFORMATION

  • The gift shelf and the distribution of groceries is closed from 14.08. to 10.09.23, that means no refilling of the gift shelf an no distribution of food (Tuesdays/Thursdays)!!!

Важлива інформація

  • З 14.08. по 10.09.23 сувенірна полиця, а також роздача їжі буде закрита, тобто не буде наповнення сувенірної полиці і не буде роздачі їжі по вівторках + четвергах!!!!

اطلاعات مهم برای مهمانان

قفسه هدیه و پیشخوان مواد غذایی از 14/08 تا 10/09/23 بسته خواهد شد، یعنی بدون پر کردن قفسه هدیه و توزیع مواد غذایی در سه شنبه ها + پنجشنبه ها!!!

معلومات مهمة للضيوف

سيتم إغلاق رف الهدايا وطاولة الطعام من 14/08 إلى 10/09/23 ، أي عدم ملء رف الهدايا وعدم توزيع الطعام أيام الثلاثاء + الخميس!!!

­