header

Armutswochen der Caritas verdeutlichen die Situation von Kindern und Jugendlichen

Die Armutswochen des Deutschen Caritasverbandes nehmen in diesem Jahr besonders die Situation von benachteiligten Jugendlichen und jungen Erwachsenen in den Blick. In diesem Zeitraum zwischen dem Internationalen Tag zur Beseitigung der Armut (17.10.) und dem Welttag der Armen der katholischen Kirche (14.11.) stehen unter dem Motto „Was brauchst du für ein besseres Leben?“ und richten damit auch den Fokus auf die Auswirkungen der Pandemie.

Der Caritas-Kleidermarkt in Bad Neustadt ist zu einem wichtigen Anlaufpunkt für Menschen mit geringem Einkommen oder auch Familien aus den verschiedenen Ländern, die in Rhön-Grabfeld eine neue Heimat gefunden oder hier eine vorläufige Unterkunft haben, geworden. Wirft man einen Blick auf das vielseitige Angebot, ist das durchaus mit einem regulären Kaufhaus vergleichbar. In vier Jahrzehnten wurden mehr als 350 000 Textilien gespendet und seitdem alleine für die wöchentlichen Öffnungszeiten 22 800 Stunden ehrenamtliche Arbeit geleistet.

Herschfeld/Trappstadt (hf). Mit der höchsten Auszeichnung, die der Deutsche Caritasverband  zu vergeben hat, dem Caritaskreuz in Gold, zeichnete Domkapitular Clemens Bieber, Vorsitzender im Caritasverband der Diözese Würzburg, Konrad Hutzler aus. Der Diakon aus der Marktgemeinde Trappstadt hatte diese Ehrung eigentlich nicht gewollt, „aber wir waren der Meinung, dass Du, lieber Konrad, das verdient hast.“  Konrad Hutzler hat sich über drei Jahrzehnte hinweg ehrenamtlich im Vorstand und verschiedenen Einrichtungen der Caritas und viele Jahre im Caritasrat eingebracht.

Herschfeld (hf).  Die Sparmaßnahmen des Bistums haben auch im Kreiscaritasverband Rhön-Grabfeld finanzielle Lücken hinterlassen, so dass sowohl Geschäftsführerin Angelika Ochs als auch der erste Vorsitzende Reiner Türk bei der großen Vertreterversammlung in der Kirche von Herschfeld von notwendigen Sparmaßnahmen im Haushalt 2022 sprachen. Reiner Türk dankte dabei dem Diözesanvorsitzenden der Caritas, Domkapitular Clemens Bieber, für die unbürokratische Hilfe in Bezug auf die Erhaltung des Kleidermarktes. Dieser war selbst bei der Versammlung und sagte allen Dank, die bei der Caritas Verantwortung tragen und mithelfen die Caritas erfahrbar zu machen. Lob gab es für die Sozialstationen St. Kilian und St. Peter, die durch die positive Aufwärtsentwicklung zeigen, dass die Menschen auf dem Land noch Vertrauen in die Caritas haben.

Zum Beginn der Interkulturelle Woche 2021 zeigten die Pfarrei Mariä Himmelfahrt, die Kirchliche Jugendarbeit der Regio Bad Neustadt, die Fachbereiche Allgemeiner Sozialer Beratungsdienst, Flüchtlings- und Integrationsberatung sowie die Gemeindecaritas des Caritasverbandes Rhön-Grabfeld gemeinsam den Film "Wir sind jetzt hier" von Ronja von Wurmb-Seibel und Niklas Schenck in der Stadtpfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Bad Neustadt/Saale. In dem Film geht es um Geschichten über das Ankommen.  

Bildungspartnerschaft erhält 1000,- €

Die Männerwallfahrt von Bad Königshofen nach Vierzehnheiligen ist aus vielerlei Hinsicht ein besonderes Ereignis. Nicht nur weil ungefähr 350 Männer betend und singend über 60 Kilometer wallen – und in den nächsten zwei Tagen wieder zurück -, sondern auch weil jedes Jahr für einen guten Zweck gesammelt wird. In diesem Jahr kam die Bildungspartnerschaft Rhön-Grabfeld in den Genuss dieser Spende und so freute sich Markus Till sehr als die Wallfahrtsführer Engelbert Brüger und Kilian Weigand ihm den Spendenscheck überreichten.

Würzburg, 23.09.2021. Herbstsammlung der Caritas läuft in ganz Bayern vom 27. September bis 3. Oktober. Unterstützung für zahlreiche soziale Projekte für Menschen in allen Lebensphasen und -lagen.

Wer meint, Staat und Kirche würden die sozialen Projekte der Caritas auskömmlich finanzieren, unterliegt einem Irrtum. Viele Angebote für die Menschen in Unterfranken gibt es nur dank großherziger Spenderinnen und Spender. Deshalb sind vom 27. September bis 3. Oktober ehrenamtliche Sammlerinnen und Sammler in Stadt und Land unterwegs. Sie haben ein offenes Ohr für die Anliegen der Menschen und freuen sich über kleine und große Gaben.

Die Diagnose Morbus Parkinson kommt meist überraschend und trifft die Betroffenen und ihre Angehörigen völlig unvorbereitet. Viel Bewegung, Gymnastik und Sport kann Morbus Parkinson nicht aufhalten, allerdings lassen sich durch ein geeignetes Training die motorischen Fähigkeiten der Patienten beträchtlich verbessern. Damit steigt auch die Lebensqualität der Betroffenen.

Ihr Profil:

  • Interesse an sozialen und pflegerischen Aufgabenbereichen
  • Hohe soziale Kompetenz im Umgang mit Patienten und Kollegen/-innen
  • Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein, Teamfähigkeit
  • Organisationsgeschick, selbständige und sorgfältige Arbeitsweise
  • positive Einstellung zum kirchlich-caritativen Dienst
  • Führerscheinklasse B (alt: 3)

Unsere Leistungen:

  • eine leistungsgerechte Vergütung gemäß der AVR (Caritas)
  • arbeitgeberfinanzierte betriebliche Altersvorsorge
  • Jahressonderzahlung
  • interne Seminare und Fortbildungsveranstaltungen
  • ein aufgeschlossenes und freundliches Team an Ihrer Seite

Ihre Bewerbung (bevorzugt per Mail) an:

Ulli Feder

Pflegedienstleitung

Lohweg 2

97638 Mellrichstadt

 

Tel. 09776 - 81170

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Geschichten über das Ankommen mit anschließender Gesprächsrunde

am Dienstag, den 28.09.2021 um 19:00 Uhr
in der Stadtpfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Bad Neustadt/Saale

 

Berlin, 10. September 2021. Die Caritas ruft alle, die es noch nicht gemacht haben, dringend auf, sich gegen Corona impfen zu lassen. Zum eigenen Schutz, aber auch zum Schutz anderer Menschen. „Die Impfung so vieler Menschen wie möglich ist der schnellste und sicherste Weg aus der Pandemie,“ so Caritas-Präsident Peter Neher.

„In den sozialen Einrichtungen und Diensten der Caritas wird Tag für Tag klar: Die Impfung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und durch Impfung geschützte Klientinnen und Klienten sind der Schlüssel zur Eindämmung der Pandemie“. Klar wird auch, zum Beispiel in den Beratungsstellen, dass die Pandemie vielen Menschen große Opfer abverlangt. „Es muss uns gelingen, mit den Impfungen das Kapitel der Pandemie so schnell wie möglich zu schließen“ so der Caritas-Präsident weiter.

Mit diesem Appell begleitet die Caritas die Impfaktionswoche #HierWirdGeimpft
(13. – 19. September).

Coole Kids lassen sich vom Regen die Laune nicht verderben

Zwölf Mädchen und Buben fanden sich zu Beginn der Sommerferien in der Lehmgrube Unsleben ein, um gemeinsam eine Woche Ferienfreizeit zu verbringen.  Die Pädagogen Franziska Abert und Markus Till der Eltern-, Jugendlichen- und Erziehungsberatung des Caritasverbandes hatten ein abwechslungsreiches Programm mit verschiedenen Spielen und Aktivitäten vorbereitet.

­